Ahrensfluchter Theaterwerkstatt - Schauspiel-Übungen


Alle hier aufgeführten Übungen sind praktisch erprobt. Sie sind für Jugendliche und Erwachsene geeignet. Teilweise sind sie im Theater-Training von mir selbst entwickelt worden, teilweise stammen sie aus anderen freien Quellen und wurden hier überarbeitet. Viel Spaß dabei!


  

3er-Impro

Zum Aufwärmen / Motivieren

Drei Freiwillige stellen sich auf die Bühne. Das Publikum bestimmt, an welchem (ungewöhnlichen) Ort die drei sich befinden, wie sie heißen, warum oder in welcher Funktion sie dort sind und in welcher Stimmung. Das alles möglichst unterschiedlich. Keine Handlungs-Vorgaben! Danach beginnen die drei ohne Absprache mit einer kurzen Improvisation (3 bis 5 Minuten). Wichtige Hinweise: Es sollen nicht alle durcheinander sprechen; es soll Wechsel geben - kein Festbeißen an Streitsituationen; es soll zu einer Lösung, einem Ende kommen. - Keine Leistungsbewertung!
  

  

Figuren für Impros

Als Szenen-Einstieg

Die Figuren auf Kärtchen oder Zettel schreiben und verdeckt ziehen lassen. Jeweils 3 bis 4 Spieler improvisieren damit eine kleine Szene. Hier können auch Ideen zur Stückentwicklung entstehen.

  

  

Vortrags-Themen

Ziemlich schräg

Für Erwachsene oder spielerfahrene Jugendliche.
Die Themen auf Kärtchen oder Zettel schreiben und verdeckt ziehen lassen. Daraus wird ein Solo-Vortrag (2 bis 5 Minuten) nach kurzer Vorbereitung. Kann sehr witzig werden. Funktioniert auch zu zweit, z.B. als Interview.


  

  

Kreis-Impro

Zur Auflockerung

Für Erwachsene oder spielfreudige Jugendliche.
Zwei fangen an mit einer spontanen Impro, z.B. Mutter und Kind auf dem Spielplatz. Die anderen stehen im Kreis darum herum. Nach kurzer Zeit (etwa 5-50 Sekunden) wird ein Spieler durch Antippen abgelöst. Es entsteht ohne Übergang eine völlig neue Szene, die aber an die Körperhaltung der verbleibenden Spielerin anknüpft, z.B. könnte das buddelnde Kind ein betender Muslim werden. - Spielen solange Ideen kommen.
  

  

Fremdwörter

2er-Impro

Zwei Spieler bekommen ein völlig unbekanntes Fremdwort. Daraus entwickeln sie nach kurzer Absprache eine Szene, z.B. ein Interview, einen Verkauf, einen Hausfrauen-Schwatz. Hier ein paar Vorschläge: Diskopathie - Gemmoskop - Imperforation - Koprämie - Osteoblast - Quinquagesima. Die Übung ist fantasieanregend und lustig.
  

  

Mini-Monologe

Zum Kennenlernen der Spieler

Die Übung eignet sich, um die Spielstärke der Darsteller einschätzen zu können bzw. was ihnen liegt und was nicht. Die Mini-Monos auf Zettel oder Kärtchen schreiben und verdeckt ziehen und auswendig lernen lassen. Vortrag zuerst neutral, dann in drei verschiedenen Stimmungen, z.B. wütend, verliebt, schüchtern, autoritär, traurig ...

  

  

Monologe

Stimmungswechsel, starke Gefühle

Kurze Monologe in heutiger Sprache, um den Ausdruck zu trainieren.

  

  

Szenen-Ideen

in verschiedenen Genres improvisieren

Drei Vorschläge als Muster, um improvisierte Szenen zu entwickeln. Das Publikum darf verschiedene Genres vorschlagen.